Wir gratulieren Frank-Walter Steinmeier, unserem neuen Bundespräsidenten

 

Der neue Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

 

Wir gratulieren Frank-Walter Steinmeier ganz herzlich zur heutigen Wahl für das hohe Amt des Bundespräsidenten.
Die Bundesversammlung wählte heute den Nachfolger von Bundespräsident Joachim Gauck. Der 61-jährige Ex-Außenminister Frank-Walter Steinmeier trat als der gemeinsame Kandidat der Großen Koalition an. Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel nannte die Nominierung Steinmeiers "mein Abschiedsgeschenk als Parteichef".
Steinmeier selbst sagte vor den SPD-Abgeordneten und Wahlleuten, die Bundesversammlung sei eine "Art von Vergewisserung über das demokratische Fundament". Es gehe um die Kernfrage, welcher Kitt die Gesellschaft noch zusammenhalte.
Ein prominenter Wunsch in dem Zusammenhang, dem sich wohl jeder anschließen kann: "Es ist Zeit, wieder miteinander zu reden. Dafür steht Frank-Walter Steinmeier".
Dessen Hauptaufgabe wird sein, dafür zu sorgen, dass das Land wieder zusammenwächst. Hass und Hetze, ein zunehmender Rechtsnationalismus, dummer Populismus, Europas Krisen, US-Trump und die Kriege dieser Welt stellen auch unser Land vor große Herausforderungen.
Frank Walter Steinmeier hat unser Land in den letzten 25 Jahren, in unterschiedlichen Verantwortungen, durch Höhen und Tiefen begleitet. Mit den Worten des neuen Bundespräsidenten: „Gerade in Zeiten, in denen es uns im eigenen Land nicht gut ging, durften wir erfahren, dass diese Gesellschaft die Kraft hat, sich aus den Krisen zu befreien – und zwar nicht mit simplen Antworten; nicht, weil wir die Schuld bei anderen gesucht haben, sondern weil wir uns den Schwierigkeiten gestellt und uns angestrengt haben. Wir haben es uns nicht leicht gemacht, und wir sind damit besser durch die Krisen gesteuert als manch andere.“
„Für diese Haltung will ich antreten. Ein Bundespräsident kann die Welt nicht einfacher machen, als sie ist. Ein Bundespräsident darf kein Vereinfacher sein – er muss Mutmacher sein! Ich will die Kräfte wecken, die in dieser Gesellschaft stecken; ich will sie wertschätzen und fördern.
Dafür will ich mich mein Bestes geben.“