Zum Inhalt springen

2. Juli 2020: Corona im Grenzdurchgangslager Friedland

Schlagwörter
Wie Interessierte bereits wissen, sind einige Bewohner des Grenzdurchgangslagers Friedland (Spätaussiedler) an Covid-19 erkrankt. Alles spricht dafür, dass durch konsequentes Handeln aller Verantwortlichen wie z.B. Quarantäne die Gefahr des Übergreifen des Virus auf andere Bewohner sowie auf die Friedländer Bevölkerung vermieden werden konnte.

Für die Friedländer CDU hat M. Bergmann auf Facebook einen informativen Beitrag erstellt, den wir gerne hier teilen, weil er die Situation sachlich und umfassend darstellt. Ein Dankeschön an unseren politischen Mitbewerber!

CDU Friedland: Ein für viele nervenaufreibendes Wochenende liegt hinter uns.

Viele unterschiedliche Zahlen aus unterschiedlichen Quellen machten die Runde. Dass anfänglich ein (menschlicher) Fehler passiert ist und einige Personen doppelt getestet und gezählt wurden, machte die Übersicht nicht einfacher. Unsere Kreisrätin Marlies Dornieden hat gestern Abend noch einmal erklärt, wie sich die Zahlen (Stand Sonntagabend) zusammensetzen:

Es gibt 48 Fälle im Zusammenhang mit dem GDL. Da jedoch drei Mitarbeiter außerhalb unserer Gemeinde wohnen, zahlen diese nicht in die Statistik des Landkreises für Friedland ein. Daher weist der Landkreis aktuell 47 Fälle (45 x GDL + 2 x bereits vorab und genesen) aus.
Wie so häufig kommt es auf die Betrachtungsweise an.

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal betonen, dass aus unserer Sicht das Team des GDL, aber auch die Bewohner, eine super Arbeit machen und seit Monaten dazu beitragen, dass das Geschehen in Friedland ruhig verläuft. Frühzeitig wurde etwa die Verpflegung in der normalen Kantine eingestellt und durch eine regelmäßige Ausgabe von Essen und Essenpaketen in Kleingruppen ersetzt, um die Ansteckungsgefahr niedrig zu halten.

Da aber auch das GDL langsam an seine Grenzen stößt, unterstützen wir natürlich den Aufruf unseres Gemeindebürgermeisters, ankommende Asyslsuchende vorerst auf andere GDL umzuleiten.

Niemand ist momentan Schuld, wenn er mit COVID-19 infiziert wird. Nicht einmal jeder weiß von seiner Erkrankung. Lassen Sie uns alle mithelfen, durch Abstand und Tragen von Mund-Nasen-Schutz, die Verbreitung so gut es geht zu verlangsamen.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in die Woche, bleiben Sie gesund!

Ihre CDU Friedland

Vorherige Meldung: Liebe Genossinnen und Genossen, auch ich möchte gerne meinen kurzen Beitrag zu dem Thema Corona geben.

Nächste Meldung: Nachruf für den verstorbenen Thomas Oppermann

Alle Meldungen